Get the Flash Player to see this player.
30. Januar 2014

Objekt der Woche: Mutina Phenomenon

Tags: , , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

«Mein Ziel ist es nicht, die Erscheinung der Natur zu manipulieren, sondern ein Design zu kreieren, das Herz und Phantasie berührt und in tiefer Erinnerung bleibt. Phenomenon integriert kleine Substanz und produziert Tiefe und Weite. Verschiedene Versionen - etwa Honigwaben, Schneekristalle, Eiszapfen  oder Pflanzenzellen erinnern an landschaftliche Szenerien.»

Mit diesen Worten hat der japanische Designer Tokujin Yoshioka schon fast alles über seine Mosaik-Kollektion Phenomenon gesagt, die er für Mutina entworfen hat. Sie besteht aus den Unterkollektionen rock und wind, wobei erstere eher wie gewöhnliches Mosaik ist und letztere eine unregelmässige, lebendige Struktur hat. Beide sind in vier dezenten Farbtönen von hellbeige bis tief dunkelbraun erhältlich.

Mutina Phenomenon (rock and wind mosaics)

Bewertung: 3.0 von 5 Benutzern

  • Currently 3/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
8. November 2013

Objekt der Woche: Hansgrohe Axor ShowerLamp

Tags: , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Das heutige Bad soll nicht nur in den Wohnraum passen, es selbst soll wohnlich sein. So zumindest sieht es Oki Sato vom japanischen Designbüro Nendo. Mit der ShowerLamp wollte er zugleich überraschen und unterschiedliche Lebensbereiche zusammenführen. Die von einem Lampenschirm inspirierte Gestalt des wandmontierten oder deckenhängigen Duschkopfs ist irgendwie humorvoll und zugleich von ruhigem Ernst. Der Hersteller Axor verkündet frei von Bescheidenheit:

«Aus dem Regenkranz des transparenten Lampenschirms regnet ein harmonisch geformter Wasserstrahl, der den ganzen Körper umhüllt.»

Zwei Möglichkeiten gibt es, die ShowerLamps zu verwenden: Entweder als pures Designobjekt in einer herkömmlichen Dusche - freilich mit dem Vorteil, dass Licht stets vorhanden und am Ort des Gebrauchs ist. Oder aber, wie unten vorgeschlagen, in einem wasserresistent möblierten und ausgestatteten Raum. So könnte man die Duschlampe auch einfach als Lampe verwenden. Doch wehe dem, der sich frisch frisiert mit der Lektüre in der Hand daruntersetzt und das falsche Knöpfchen erwischt.

Hansgrohe Axor ShowerLamp

Geben Sie die erste Bewertung ab

  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
2. August 2013

Japanische Eleganz aus Holz und Stein

Tags: , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Im Steinbau sind es die römisch-antiken Paläste sowie die gotischen Kathedralen, welche den Höhepunkt der Baukunst markieren. Im Holzbau sind es jedoch fraglos die skandinavischen Kirchen und die japanischen Tempel. Letztere bestechen durch ausgeklügelte Steckverbindungen, die frei von jeglichem Fremdmaterial sind und auch nach Jahrhunderten noch bestens funktionieren. Dass die Bauten sich dadurch - zumindest in der Theorie - einfach demontieren und wiederaufbauen lassen, faszinierte schon die frühen Modernisten, die die Bauwirtschaft durch Modularisierung und industrialisierte Produktionstechniken in die Neuzeit überführen wollten.

Die Komplexität historischer Holzverbindungen erreichen die Waschtische der Kollektion OSAKA | KOBE | KIOTO von CIFIAL kaum - elegant sind sie jedoch allemal. In filigraner Proportion und handwerklicher Finesse bieten sie Stauraum, Handtuchbefestigungen und Ablagen aus hölzernem Gitter, durch welches das Wasser abtropfen kann. Die Kombination aus Stein und Holz ist dabei natrlich, die Formensprache kubisch-modern und die Verbindungen präzise gefügt.

CIFIAL > PRODUCTS > CIFIAL JUST FOR YOU > BATHROOM FURNITURE > OSAKA | KOBE | KIOTO

Bewertung: 2.9 von 8 Benutzern

  • Currently 2,875/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
22. Juni 2013

Objekte der Woche: BISAZZA NENDO

Tags: , , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Bisazza Bagno hat drei Gastkollektionen, jene von Jaime Hyon und Marcel Wanders haben wir bereits vorgestellt. Die neuste Kollektion hat nun die japanische Designschmiede NENDO DESIGN STUDIO gestaltet, die bereits für Boffi, De Padova, Established & Sons, Hermès, Flaminia, Moroso, Swarovski, Tod's oder Veuve Cliquot Produkte schuf und von Möbeln über Industriedsign und Ausstattung bis hin zu Grafik tätig ist. Die Werke fanden bereits den Weg ins New Yorker Museum of Modern Art, das Pariser Centre Pompidou oder das Londoner Victoria and Albert Museum. Kurz: Das NENDO DESIGN STUDIO ist trotz seiner gerade erst 10-jährigen Geschichte ein Topshot der Szene, hinter der der kanadischstämmige Japaner Oki Sato steht.

Die BISAZZA NENDO Kollektion ist denn auch typisch für die japanische Moderne: Zugleich ungewöhnlich und einfach, formverspielt und hoch funktional, hell und leicht. Sie umfasst eine Badewanne mit sich empor- und herumschlängelnden Stauraumboxen, ein expressives, kubistisches Gestell, einen maximal reduzierten Waschtisch und einen Hocker. Im Gegensatz zu diesen komplett hölzernen Stücken ist der zweite Waschtisch (siehe oben) als filigranes Holzrahmenwerk ausgeführt, bei welchem der Wasserhahn aus dem Boden kommt und durch Schlitze im Möbel geführt wird - und genau solche humorvollen aber nicht überinszenierten Details sind es, welche Gutes von Grossem unterscheiden!

BISAZZA NENDO

Bewertung: 1.5 von 226 Benutzern

  • Currently 1,539822/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
17. Juli 2011

Leinenfliese

Tags: , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Er ist seit 10 Jahren Designer für Muji, arbeitete mit Issey Miyake zusammen und für klangvolle Namen wie Seiko oder IDEO. Vom Handy bis zur Küche hat er so ziemlich alles entworfen und dabei über 50 internationale Awards gewonnen. Die Rede ist vom japanischen Designer Naoto Fukasawa.

Nun hat er für Brix s.r.l. die Fliese Linen entworfen, die sich an der Textur eines Leinentuchs orientiert. Wie immer bei Brix ist die Fliese in verschiedensten Formaten und Verbänden erhältlich, stets verleiht die fein strukturierte Oberfläche der Linen der Wand jedoch eine stark haptische Qualität und eine wohnliche Atmosphäre.

Brix Fukasawa Linen

Bewertung: 3.3 von 7 Benutzern

  • Currently 3,285714/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
28. Januar 2011

Tour du Monde

Tags: , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Die Geschichte des italienischen Designs ist  lang, alt und stark mit dem der Lombardei und dem Veneto verwoben. Etwas südlicher, fast bei Florenz ist der Hauptsitz von Antonio Lupi, einem der erfolgreichsten Produzenten von Sanitärprodukten mit hohem gestalterischen Anspruch.

Interessante Beobachtung 1: Das Design der MOST-Waschtischserie ist alles andere als typisch italienisch und erinnert eher an die technizistisch-minimalistische Ästhetik der neuen japanischen Schule mit ihrem bedingungslosen Fetisch für Weiss.

Interessante Beobachtung 2: Der Designer heisst weder Giovanni Berlusconi noch Katsujo Yamaha sondern Victor Vasilev. Sein Design ist von der typisch neureich-russischen Opulenz diametral verschieden.

Interessante Beobachtung 3: (Auch) die Welt (des Designs) rückt zusammen.

antoniolupi sinks with structure

Bewertung: 3.0 von 6 Benutzern

  • Currently 3/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
29. September 2010

Objekte der Woche: KWC VESUNO

Tags: , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Wenngleich sie kleiner sind und wesentlich weniger aggressiv auftreten, so erinnern die Armaturen VESUNO von KWC doch an die technophilen Architekturen von Shin Takamatsu aus den 80er- und 90er-Jahren (siehe hier). Gemeinsam ist beiden das Material des rostfreien Stahls, die Profilierung im 45°-Winkel  und ein exaktes Gespür für Proportion und Mass. In Dimension und Aufgabe natürlich komplett anders verortet, verzichten die Wasserhähne jedoch auf eine raumschiffartige Atmosphäre des massiv Verschraubten und Beweglichen. Im Gegenteil: aalglatt und in sich ruhend verjüngen sie sich gegen oben und präsentieren sich daher in äusserster Leichte und Klarheit.

KWC > VESUNO

Bewertung: 5.0 von 2 Benutzern

  • Currently 5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
21. August 2010

Objekt der Woche: Seelisch rein

Tags: , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

In unserer globalisierten Welt wird man sich hin und wieder bei weiten Auslandsreisen bewusst, dass auch die Sanitärkultur äusserst vielseitig ist. Ein treffendes Beispiel hierfür ist, wenn man vor einer fremdartigen Toilette steht und sich fragt, wie hier zu vorzugehen sei. Doch während die Bedürfnisse der Toilette recht ähnlich gelöst wurden, offenbaren sich in den Badekulturen der Römer, Araber oder Asiaten verschiedenartige kulturelle Haltungen.

Die japanische Badekultur etwa kennt die öffentlichen Bäder (vor allem die vulkanischen Badequellen, die Onsen) ähnlich wie die Römer als soziale Orte. Und während in Europa im privaten Badezimmer der Gedanke nach Reinigung dominiert, glaubt der Japaner auch an die Reinigung der Seele durch völlige Entspannung und benutzt in seinem 'ofuro' darum bis zu 47° heisses Badewasser.

Ob der ungeübte Europäer dabei wirkliche Entspannung findet oder schon ins Koma fällt ist sicherlich individuell unterschiedlich, die vom japanischen Badezimmer inspirierte Sitzwanne Sorrento von victoria+albert aus vulkanischem Kalkstein lässt sich glücklicherweise aber auch mit kälterem Wasser füllen, ist platzsparend und eine ästhetische Ausnahmeerscheinung.

victoria+albert Sorrento

Bewertung: 3.4 von 14 Benutzern

  • Currently 3,357144/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
2. Mai 2010

How about some bamboo?

Tags: , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Kengo Kuma, japanische Architekturlegende und Visionär, verwendete bei der Neugestaltung des Ginzan Onsen Fujiya Hotels (Onsen sind berühmte japanische Heisswasser-Quellen - siehe hier) in den Bädern weder Keramik noch Stahl oder Corian. Stattdessen kamen geschlitzte Bambus-Paneele und Hiba-Holz zum Einsatz. Das Ergebnis dieser Bäder ist einzigartig, typisch japanisch reduziert und doch durch die Materialität unglaublich warm. Kein Standardprodukt aber für den ambitionierten Heimgestalter sicherlich ein spannender Input. 

Bewertung: 3.9 von 9 Benutzern

  • Currently 3,888889/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
25. März 2010

Fliesen auf Japanisch

Tags: , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Mehr noch als bei der Produktion von gestalterisch anspruchsvoller Sanitärkeramik (Dusch- und Badewannen, Waschbecken, Toilettenschüsseln) erstrahlt Italien im Bereich von Feinsteinzeug und keramischen Wandbelägen in fast hegemonischer Präsenz. Kaum eine spezielle Fliese, die nicht aus dem nahen Süden kommt, möchte man meinen.

Doch im fernen Osten - genauer: in Japan - macht sich der Hersteller INAX mit grossem Anspruch daran, das Bild zu ändern. Mit einer kleinen aber durchdachten Auswahl an in Format und Farbe speziellen Fliesen vermag er zu überzeugen. Und fast immer kommt eine strukturelle, dreidimensionale Idee hinzu, welche dem jeweiligen Produkt den letzten Schliff gibt. Hier abgebildet die vergoldeten Fliesen LASCAUX, welche durch das unterschiedliche Abkippen ein spannendes Spiel von Lichtreflexionen erzeugen (siehe oben) und RYTHMIC, ein kühles, strenges und aussergewöhnlich horizontal orientiertes Produkt - beide sind auch weit über das Badezimmer hinaus wirkungsvoll einsetzbar.

INAX Tiles

Bewertung: 2.4 von 7 Benutzern

  • Currently 2,428572/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
nach oben nach oben

Dieser Blog

Archiv

zurück  April 2014  weiter
MoDiMiDoFrSaSo
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
567891011
Get the Flash Player to see this player.