Get the Flash Player to see this player.
26. März 2014

Objekt(e) der Woche: Samuel Heath Fairfield

Tags: , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Die englische Kunst- und Architekturstörmung Arts and Crafts, zu deutsch Kunst und Handwerk, ist ziemlich genau das, was man hinter dem Namen vermuten würde. Ab etwa 1870 ging es den Leuten um William Morris und John Ruskin aber nicht einzig darum, nostalgisch einem obsolet gewordenen Handwerkertum zu frönen. Man wollte zwar Kunst und Handwerk wieder vereinen, dabei aber auch den Schritt in die Industrie schaffen. Die damals aufkommende Maschinenästhetik war das Feindbild und sollte auf eigenem Gebiet geschlagen werden. Der englische Armaturenhersteller Samuel Heath knüpft nun formal an seine heimatländische Tradition an. Mit der Serie Fairfield zeichnet er die fliessenden Linien nach, verwendet urwüchsiges Holz widmet den Details grosse Aufmerksamkeit. Formal zwar etwas beruhigt, fallen vor allem die Armaturen dennoch aus der heutigen Zeit. Das ist gleich doppelt beunruhigend: Denn das ist einerseits nicht, was die Arts-and-Crafts-Bewegung zu ihrer Zeit tat, nämlich den damals neuen, zeitgemässen Ausdruck zu finden. Und andererseits sticht die imitierende Kollektion spielend das meiste heutige Industriedesign aus.

Samuel Heath Fairfield

Bewertung: 3.3 von 6 Benutzern

  • Currently 3,333333/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
26. Februar 2014

Objekt der Woche: Porcelanosa Mood

Tags: , , , , , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Ein wenig futuristisch sieht der Waschtisch Mood von Porcelanosa aus, allerdings eher nach einer verspielten, lieblichen Zukunft und weniger nach einer technoiden, düsteren. Das integrative Design ist eine Art Schweizer Messer für das Badezimmer: Waschbecken, Wasserhahn, Seifenspender, Spiegel, Ablage, Schublade und Handtuchstange in einem – eine wahre Kompaktlösung! Die runden Formen sind formal nicht jedermanns Sache aber gut zu reinigen und die verschiedenen Farben entsprechen Geschmäckern von zurückhaltend bis schrill.

Porcelanosa Waschbecken > Mood

Geben Sie die erste Bewertung ab

  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
4. Februar 2014

Gehämmerte Kleinigkeiten

Tags: , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Kupfer ist wunderbar und altert gut. Die Qualität der Patina sieht man auf jedem Kirchendach, das nicht mit Ziegeln bedeckt ist. Heutzutage wird Kupfer allerdings kaum noch grün, sondern bleibt braun. Die chemischen Hintergründe ersparen wir uns an dieser Stelle - schliesslich geht es um die ästhetischen Qualitäten gehämmerten Kupfers im Badezimmer. Nach alter Handwerkstechnik fertigt der Hersteller Native Trails nicht nur Badewannen und Waschbecken aus Kupfer, sondern auch eine ganze Serie von Accessoires namens Bath Decor: Zahnputzbecher, Büchse (beispielsweise für Wattestäbchen), Seifenschale, Mülleimer oder Taschentuchbox – hier wurde an alles gedacht um ein sonst modernes Bad mit einem Hauch Handwerkskunst anzureichern!

Native Trails Bath Decor

Bewertung: 3.0 von 15 Benutzern

  • Currently 3/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
28. Januar 2014

Nostalgie oder Zeitlosigkeit?

Tags: , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Die Kollektion Epoca von Mamoli tritt mit hohem Anspruch an. Dem Wunsch nach Sicherheit in einer rasant entwickelten Moderne soll sie entsprechen, Bekanntes evozieren, Zeitlosigkeit verkörpern. Tradierte Formen und Materialien mit modernisierter Technik bilden hierzu die nicht unbedingt neue, aber gekonnt umgesetzte Strategie. Ob in Chrom, Gold, Bronze, Kupfer oder Messing, die Armaturen  überzeugen durch ergonomische Formen und bewusst gesetzte Farbakzente. Accessoires wie Seifenspender, Zahnputzbecher oder Handtuchhalter runden die Kollektion ab.

Mamoli Epoca

Bewertung: 3.0 von 5 Benutzern

  • Currently 3/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
22. Januar 2014

Objekt(e) der Woche: MAKRO type

Tags: , , , , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Meistens sind Accessoires entweder das Beigemüse einer Kollektion oder sie sind als eigene Kollektion von solcher Zurückhaltung, dass sie niemandem je auffallen. Nebst all den skulptural geformten Badewannen und Waschbecken und vor dem Hintergrund expressiver Fliesen mag das durchaus seine Berechigung haben - aber es geht auch anders: Der italienische Hersteller MAKRO hat mit type eine Kollektion entworfen, bei der das Accessoire nicht nur zum Hingucker oder Farbakzent, sondern zum Mittelpunkt des Badezimmers wird. Aus abgekantetem Blech bieten sich flache, über Ecken liegende oder die Badewanne überspannende Ablagen sowie wandmontierbare Regalflächen oder freistehende Kompositionen. Und ob in weiss oder graphitfarben: Diese Accessoires sind 100 Prozent gelungen!

MAKRO type

Bewertung: 2.0 von 3 Benutzern

  • Currently 2/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
15. Januar 2014

Les accésoires très chic!

Tags: , , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Badewannen mit Löwentatzen, Grand-Hotel-artige Wasserhähne und entsprechende Bidets – all das gibt es zur Genüge. Der britische Hersteller Lefroy Brooks liefert die passenden Accessoires. Manches davon erscheint bekannt, etwa der Toilettenrollenhalter oder die Glasablagen. Der Schwammhalter jedoch ist ein filigranes Novum und passt durchaus auch ins moderne Badezimmer.

Lefroy Brooks

Bewertung: 3.0 von 5 Benutzern

  • Currently 3/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
2. Januar 2014

Agorà

Tags: , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Der Name ist Programm: Die Agorà als Versammlungsort und Marktplatz der Griechen ist das Herz der griechischen Kultur, das Fundament abendländischer Lebensweise. Das in der Antike entwickelte, klassische Formenvokabular wurde seitdem oft verdrängt, kam stets wieder und ist vermutlich die Keimzelle jeden zeitlosen Designs. Dies entspricht dem Anspruch des Desingerpaars Ludovica+Roberto Palomba, die für den Hersteller Zucchetti ein Gleichgewicht zwischen Heute und Gestern suchten und die Tradition im Zeichen der Innovation fortsetzen wollten. Ihr Rezept ist denkbar einfach: Die Basis ist eine ordentliche Portion Grandhotel-Biedermeier-Chic. Zu dieser kommen formal beruhigte Details wie die Füsse der stehenden Badewanne als klar erkennbare Abstraktion der altbackenen Löwentatzen. Moderne Materialien wie samtig-matter Silkstone - für die Wanne und das Waschbecken - bilden den runden Abgang der stimmigen Zubehör- und Armaturen-Kollektion.

Zucchetti Agorà

Geben Sie die erste Bewertung ab

  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
31. Dezember 2013

Der Stahlbaum

Tags: , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

Für Handtücher gibt es gewöhnlich Haken, Schienen, speziell geformte Heizkörper, Ringe und vielerlei mehr. Beim Handtuchhalter FIR, wählte der Münchner Jung-Designer Hannes Gumpp einen anderen Weg und liess sich offenbar mehr vom gewöhnlichen Kleiderständer inspirieren. Dieser hier ist jedoch kleiner, gerade 140 Zentimeter hoch. Er ist filigraner und unregelmässiger, eher eine Abstraktion eines feingliedrigen Geästs als herkömmliche gestaltetes Kulturgut. Und er ist farbiger.

Das Konzept des stehenden Handtuchständers passt gut zum heutigen Badezimmer, das sich zunehmend als Lebensraum begreift. Die Unregelmässigkeit bricht mit dem funktionalen Dogma der rechtwinkligen Ordnung, die bunte Farbwahl ist erfrischend und zeigt, dass mit Metall nicht nur technisch-kühl gestaltet werden kann. Ein einfacher, wohlgeformter und zurückhaltender Akzent im Badezimmer, ein dezentes Extra und kein aufgeregter Hingucker. Gekonnt!

ex.t FIR

Geben Sie die erste Bewertung ab

  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
13. Dezember 2013

Haken, Stange, Form

Tags: , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

 

Mit diesen drei Begriffen lässt sich die simple und zugleich spezielle Halterung für Toilettenpapier namens Diapason beschreiben. Der Designer Marco Zito arbeitete für agape mit sehr einfachen, aber präzise umgesetzten Überlegungen: Eine gebogene Stange hält dank einem kleinen Haken zuunterst die Toilettenrolle in Benutzung. Als Schlaufe hängt sie an einem Haken und bietet hier Platz für bis zu drei weitere Rollen. Ist das Papier aufgebraucht, lassen sich die Stangen oben zusammendrücken, sodass die nächste Rolle herunter rutscht. Über dem Spiegelschrank gestapelte zum falschen Zeitpunkt im Waschtisch lagernde Rollen, gehören somit der Vergangenheit an.

agape Diapason

Bewertung: 1.5 von 2 Benutzern

  • Currently 1,5/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
26. November 2013

Vase oder keine Vase ..

Tags: , , , , , , , ,
Eingetragen von: Erneste Appell

.. das ist hier die Frage - denn man muss zugeben, dass es schon bildhaftere Projekte zu derartigen Namen gab. Das Standwaschbecken Vase, das Francesco Rife für inbani entworfen hat, hat zwar einen langen Schaft, der sich nach oben ausladend verbreitert, doch welches Wachbecken hätte dies nicht? Und ein breiter Schwerpunkt zuunterst wäre auch äusserst sinnlos gewesen. Wenn es nun also keine gute Vase ist, ist es ein gutes Waschbecken? Die Form verbindet zurückhaltend Wand, Boden und das Waschbecken mit der Ablagefläche. Eine weitere Fläche dockt mittels einem gebogenen Stahlprofil elegant an und erweitert den nutzbaren Platz unterhalb des Beckens. Dieses Motiv nimmt auch der minimalistische Spiegelschrank auf, aus welchem eine Handtuchstange mit Ablagebox herauswächst. Die Formensprache ist dabei stets integrativ, geometrisch klar und sehr einfach - also ja, Vase ist ein gutes Waschbecken!

inbani Vase

Geben Sie die erste Bewertung ab

  • Currently 0/5 Stars.
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
Kommentare (0)
nach oben nach oben

Dieser Blog

Archiv

zurück  April 2014  weiter
MoDiMiDoFrSaSo
31123456
78910111213
14151617181920
21222324252627
2829301234
567891011
Get the Flash Player to see this player.